Bis zu 500.000 Asylsuchende 2015

Mehrere Länder mahnen den Bund zu mehr Ehrlichkeit bei der Prognose der Asylbewerberzahl. Wie Recherchen der "Welt am Sonntag" ergaben, haben sich Hessen, Schleswig-Holstein, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen auf Arbeitsebene beim zuständigen Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) beschwert. Die Bundesländer sprachen sich für eine Heraufsetzung der Zahlen aus.

Das von SPD, Grünen und SSW regierte Schleswig-Holstein rechnet 2015 bundesweit gar mit über 500.000 Asylbewerbern. "Wir dürfen nicht die Augen vor der Realität verschließen", erklärte Kiels Innenminister Stefan Studt. Das Haus des SPD-Politikers hat die Entwicklung der vergangenen Jahre und die aktuellen Werte analysiert. "Wenn wir unsere Zahlen hochrechnen, müssen wir 2015 in Deutschland mit 500.000 bis 550.000 neuen Asylbewerbern rechnen", sagte Studt. Er erwartet vom Bund eine Prognose, an der sich Länder und Kommunen orientieren können, um eine vernünftige Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge zu garantieren.
(Auszug aus einem Artikel von welt-online. Bei den 500.000 wird es im übrigen nicht bleiben. Alleine aus Schwarzafrika werden sich bis 2050 laut Umfragen 800 Millionen Schwarz-Afrikaner auf den Weg nach Europa machen, um sich hier anzusiedeln.)
Wir Konservativen sind der Auffassung: Wann hat dieser Wahnsinn ein Ende und sieht niemand der jeweiligen Verantwortlichen, was das letztendlich für die einheimische Bevölkerung bedeutet? Was muss passieren, damit man aufwacht? Mord und Totschlag, Plünderungen in ungeahntem Ausmaß? Werden unsere Kinder noch mehr als jetzt schon, Jagdbeute der Zuwanderer?
Glaubt jemand wirklich noch ernsthaft an eine "Integration"?
Vorher glauben wir eher an eine ethnische Säuberung zu Lasten der einheimischen Bevölkerung, Aufgrund gezielter Herbeiführung von nicht integrierbarer Mehrheiten.
Es wird mehr als nur Zeit die Grenzen dicht zu machen.

free pokerfree poker