Die dritte Landessitzung ist Olympiareif

Wie jede unserer vorhergehenden Sitzungen, war auch diese, eine Marathonsitzung mit Zeitüberziehung. Nur dieses mal waren es fast 5 Stunden, die man hitzig diskutierte. Aus gegebenem Anlass musste die Tagesordnung modifiziert und geändert werden. Die geplante Diskussion über die Kohltage konnte, da man bislang keine Genehmigungszusage für einen Stand erhalten hat, abgekürzt werden. Dafür mussten andere, zum Teil unerfreuliche, Themen auf die Tagesordnung gerufen werden.

Neben den Mitgliedern aus Schleswig-Holstein und Hamburg, war auch die kommissarisch eingesetzte Landesvorsitzende, Erika Lohe-Saul anwesend.
Begonnen hatte die Landessitzung mit der Begrüßung der Mitglieder durch den Landesvorsitzenden von Hamburg, einschließlich der Danksagung an den Landesverband Schleswig-Holstein, für die freundliche Unterschriftenunterstützung vor den Hamburger Kirchen. Ein Dank ging ebenso an die Organisatorin dieser Sammlung, der stellvertretenden Schatzmeisterin, Olga Uhlig und an das Mitglied, Georg Ortmann, für seine außergewöhnliche Mitarbeit. Als Gast durften wir einen Vertreter des "Preußischen Anzeigers" begrüßen, welcher sich für die Zusammenarbeit der nordischen Landesverbände interessierte.

Der erste Punkt auf der Tagesordnung war die Auswertung der Unterschriftensammlung und die Auswertung der Antwort des Hamburger Senats, welche einstimmig als unzureichend und inakzeptabel bezeichnet wurde. Erfreulich ist, dass sich inzwischen Nichtmitglieder bei der Unterschriftensammlung beteiligen und uns gezeichnete Unterschriftenlisten per Post zusenden. Den Unterstützenden wurde im Namen der Partei ein schriftlicher Dank zugesandt. Dies zeigt uns, wir sind mit den richtigen Themen auf dem richtigen Weg.

Weiter ging es mit der Zusage des Landesverbandes Hamburg, an dem Wochenende 31.08/01.09, den Landesverband Niedersachsen, bei der Unterschriftensammlung zur Landtagswahl in Hannover, zu unterstützen.
In diesem Zusammenhang mussten jedoch leider auch negative Dinge besprochen werden. Der Rück- & Austritt einiger Vorstandsmitglieder des Landesverbandes Niedersachsen. Auslöser war nach Angaben der Zurückgetretenen eine umstrittene Aktion eines Berliner Mitgliedes, wobei jedoch auch Stimmen laut wurden, dass diese Mitglieder sich in einer neuen Partei organisieren wollen. Was auch immer es war, die Entscheidung dieser Mitglieder ist zu akzeptieren und zu respektieren. Für den Landesverband Niedersachsen war nun der Schwerpunkt auf die lückenlose Fortführung gelegt, wobei man über den Bundesvorstand Frau Erika Lohe-Saul als kommissarische Vorsitzende einsetzte. In Absprache mit dem Landesverband Schleswig-Holstein, bot der Hamburger Landesverband den Niedersachsen eine Zusammenarbeit an und man kam darin überein, dass man vorerst alle Sitzungen in einer "Nordverbandsitzung" zusammenlegt.

Als nächstes stellte der Landesverband Hamburg neues Werbematerial, in Form von Klappflyern und Schreibblöcken, vor. Damit die nordischen Landesverbände mit einer Handschrift werben können, erklärte sich der Landesverband Hamburg bereit, alle vorhandenen Layouts zur Verfügung zu stellen und landesspezifische Layouts, inklusive der Kosten und die Kosten für die benötigten Grafiken, zu übernehmen. Für den Norden ist klar, wir brauchen keine billige Taktik, sondern eine vernünftige Strategie, damit es schon bald wieder demokratische und gerechte Bürgerpolitik geben kann.

Als letztes Thema stand die Auswertung der Mitgliederbefragung zum neuen Parteiprogramm und die Besprechung des Parteiprogramm-Entwurfes, auf der Tagesordnung. Das fertige Ergebnis aus den drei norddeutschen Landesverbänden wurde anschließend an den Bundesvorstand gesendet, welcher nun die Aufgabe hat, alle Vorschläge und auch Einwände aller Landesverbände, zu einer Einheit zu verschmelzen. Das neue Programm wird am 01.09.12 auf der Bundesmitgliederversammlung verabschiedet.

Die nächste Sitzung der drei nordischen Landesverbände findet am Samstag den 22.09.12 in SH statt. Die genaue Zeit und der Ort werden noch schriftlich mitgeteilt.

Michael Uhlig
Landesvorsitzender Hamburg

free pokerfree poker