Nicht mein Bundespräsident!

Diese Weihnachtsansprache hätte sich unser Bundespräsident Gauck besser sparen sollen, denn dies war keine Weihnachtsansprache, es war eine Beleidigung des Deutschen Volkes!

Herr Gauck stellt das deutsche Volk ohne Zivilcourage dar und stellt es geschlossen in die rechte Ecke, aber kein Wort über diejenigen, welche unsere Kultur mit Füßen treten.

Herr Gauck, was ist mit den Deutschen, welche der Gewalt von Ausländern zum Opfer fielen? Hat man Ihnen die Vorgabe erteilt die Wahrheit zu verdrängen? Was hatte doch Ihre Souffleuse Merkel vor einiger Zeit offen geäußert: „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist“! Und Sie stellen die deutschen Bürger als Täter hin! Wären Sie ein Präsident des Volkes, so hätten Sie nicht das Volk, sondern die Politik dieses Landes schuldig gesprochen. Eine Ausländerpolitik, welche die eigene Kultur schützt, welche keine kriminellen und sozialschmarotzenden Ausländer duldet, welche dem Migrationswilligen bessere Chancen gibt, wäre automatisch auch eine Politik gegen rechts und würde die Grundlage dieser Gewalt eliminieren. Aber dazu benötigt man Verstand und noch mehr Rückgrat.

Herr Gauck, für mich sind Sie ein von der Politik gekaufter Pfarrer, aber kein Präsident des Volkes. Finanziell sind Sie der Gewinner eines Kuhhandels, charakterlich ein totaler Verlierer!

Michael Uhlig
Landesvorsitzender Deutsche Konservative Hamburg

 

free pokerfree poker