||Behörden ignorieren Fragenkatalog zum Erdogan-Besuch

Behörden ignorieren Fragenkatalog zum Erdogan-Besuch

2018-11-02T20:42:51+00:0027. Oktober 2018|Nordrhein-Westfalen|

Der vom Landesverband Nordrhein-Westfalen erstellte und an die Stadtverwaltung Köln sowie die Polizei NRW übersandte Fragenkatalog, bezüglich des Erdogan-Besuchs in Köln, wurde durch beide Behörden nicht beantwortet.

In einem demokratischen Staat sollten die Behörden daran interessiert sein, Transparenz walten zu lassen. Daran scheinen diese aber offensichtlich nicht interessiert zu sein. Insbesondere die Selbstbeschreibung der Polizei NRW (“bürgerorientiert, professionell, rechtsstaatlich”) scheint wohl nur ein schöner Spruch auf dem Papier zu sein.

Die am 02.10.2018 versendeten Fragenkataloge sollten u.a. Aufschluss darüber geben, wie viele Beamte eingesetzt und durch wen verletzt wurden. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Anfrage betraf den Verkehrskollaps in und um Köln.

Offensichtlich haben die Fragen einen wunden Punkt getroffen. Anders können wir es uns nicht erklären, wieso wir weder eine Eingangsbestätigung und/oder Zwischennachricht erhalten haben, noch weshalb auch unsere Erinnerung vom 18.10.2018 schlichtweg unbeantwortet blieb.

Als Deutsche Konservative werden wir uns auch weiterhin für die Belange der Bevölkerung einsetzen und nicht davor zurückschrecken, auch unbequeme Fragen zu stellen und, wie im aktuellen Fall, auch die Ignoranz der Behörden öffentlich zu machen.

Aktualisierung vom 02.11.2018

Am heutigen Tage erreichte unsere Geschäftsstelle NRW doch noch eine Antwort der Polizei NRW. Die Zusammenfassung der einzelnen Antworten finden Sie hier.