In Deutschland ist seit vielen Jahren ein Verfall der Werte, von Sitte, Moral und Anstand zu beobachten. Jeder ist sich nur noch selbst der Nächste und das Sprichwort „Leben und Leben lassen“ entwickelt sich zu einem anarchischen Alltagszustand in weiten Teilen der Bevölkerung.

Mangelnde Selbstdisziplin, eine „offene Erziehung“, fehlende Konsequenzen bei Fehlverhalten und das Abschauen des „Benehmens“ bei anderen sorgt dafür, dass inzwischen jeder macht, was er will und selbst für richtig erachtet. Diese Einstellung führt zwangsläufig zu einem ungeordneten Chaos und zu Konflikten in der Gesellschaft, da eine einheitliche Norm nicht mehr auszumachen ist.

Aktuell wirbt der Schuhhändler Deichmann mit einem lässig-hippen Stil seiner „Back to School“-Kollektion. Auf der Foto-Plattform „Pinterest“ zeigt das Unternehmen Werbemotive mit Kindern, welche durch einen Linienbus „turnen“. Mal hängen die Kinder an den Haltestangen, mal haben sie sich auf den Sitzplätzen langgestreckt mit den Füßen auf ebendiesen oder die Füße befinden locker-lässig an den Haltestangen. Diese Fotos werden auch als Werbeanzeigen auf anderen Internetseiten eingeblendet.

Das Bild, welches Deichmann hier in die Welt trägt, ist ein weiterer Schritt zum Werteverfall. Es zeigt seinen Betrachtern: Seht her: Man kann alles machen.

Als Deutsche Konservative stehen wir zu unseren gefestigten, deutschen Werten und stellen uns gegen einen Werteverfall. Der Firma Deichmann sei angeraten, ihre Werbestrategie zu überdenken.