Die militärische Intervention Russlands in der Ukraine ist trotz der zu beachtenden Vorgeschichte gewiss kein erfreuliches Ereignis. Aber es ist auch kein schlimmeres Ereignis als all die opferreichen amerikanisch-westlichen Interventionen in Afghanistan, Libyen, Syrien oder den Balkan. Es gibt keinen vernünftigen Grund für Deutschland, nach der noch keineswegs überstandenen Corona-Hysterie in eine gegen Russland gerichtete Ukraine-Hysterie zu verfallen. Genau das aber geschieht nun. Die Realisierung dieser Hysterie wird politisch und multimedial in absolut verantwortungsloser, extrem selbstschädigender Weise betrieben. Deutschland, ein Staat ohne Rohstoffe, lässt sich eine Gas-Pipeline für zehn Milliarden Euro bauen, sabotiert diese nach Fertigstellung selbst, verbietet ihren Betrieb mitten im Winter bei ziemlich leeren Gasspeichern. Jetzt wird sie ganz stillgelegt, und der SPD Kanzler will alternative Häfen für Flüssiggas bauen. Der Bürger zahlt diese Häfen und in Zukunft noch exorbitantere Gaspreise, wenn der Unsinn überhaupt je verwirklicht wird.

Hochgradig verrückt. Deutschland liefert Waffen an die Ukraine während eines laufenden militärischen Konflikts. Früher immer ein absolutes No-Go! Wie kann man Waffen und Munition in ein Pulverfass liefern. Einerseits heulen Presse und Politik über unschuldige Verwundete und Tote, wollen aber genau deren Zahl für die nächsten Wochen erhöhen. Was für hirnamputierte Politiker haben wir heute? Deutschland und die NATO sollten jetzt höllisch aufpassen, nicht durch Waffenlieferungen während eines Krieges in den Krieg selbst hineingezogen zu werden. Es scheint einigen Ukraine-Zujublern in Politik und Medien nicht ganz klar zu sein, auf welchem schmalen Steg der Westen aktuell wandelt. Natürlich muss er auf Putins Aggression diplomatisch und wirtschaftlich antworten, aber das Liefern von Waffen direkt in den Krieg verlängert und verschlimmert den Konflikt nur, erhöht die Opferzahl und macht uns am Ende auch zur Zielscheibe der Russen. Das kann nicht unser Interesse sein. Wir sind mit der Ukraine nicht verbündet und schulden ihr auch nichts. So traurig die ganze Sache auch ist. Oder will hier jemand in Deutschland, für die Ukraine sterben? Dann bitte Rucksack packen und dort freiwillig melden. Das „deutsche nationale Interesse“ scheint unter der leuchtendgrünen Ampel von drei grünen Blockparteien (die gerade das „nationale Interesse“ definieren) allein darin zu bestehen, Deutschland unter dem Vorwand der russischen Ukraine-Invasion endgültig in beide Knie zu schießen und ein flächendeckendes Armutsprogramm für die Deutschen durchzuziehen