Drogenkonsumraum vorerst gescheitert

|, Nordrhein-Westfalen|Drogenkonsumraum vorerst gescheitert

Drogenkonsumraum vorerst gescheitert

Wie die Bürgerinitiative Zukunft Neumarkt berichtet, wird es in der Thieboldsgasse am Neumarkt keinen „Drogenkonsumraum“ geben. Der Verwalter der Immobilie für diesen Raum verklärte die Verhandlungen mit der Stadt Köln über die Vermietung für gescheitert. Dies begründete dieser mit einem fehlenden, ausreichenden Sicherheitskonzept. 

Auch die Deutsche Konservative ist gegen einen geplanten Drogenkonsumraum, welcher einer Legalisierung von Drogen, auf Kosten der Steuerzahler, gleichkommen würde. Vielmehr muss die Drogenszene am Neumarkt, sowie anderswo (z.B. am Wiener Platz) konsequent bekämpft werden. Die Behörden (Ordnungsamt, Gesundheitsamt, Sozialamt, Landespolizei und weitere) müssen endlich eine geeignete Strategie entwerfen, wie den Konsumenten ein erfolgreicher Entzug gelangt. Gleichzeitig müssen Verstöße gegen die geltenden gesetzlichen Bestimmungen konsequent, d.h. mit einer “Nulltoleranzstrategie” geahndet werden. Dies gilt sowohl für Konsumenten, als auch für Dealer.

 

Mehr zum Thema


Drogenszene am Neumarkt nicht fördern

 

2018-06-05T23:16:12+00:005. Juni 2018|Köln, Nordrhein-Westfalen|