Für Armin Laschet (CDU) gehört der Islam zu NRW

||Für Armin Laschet (CDU) gehört der Islam zu NRW

Für Armin Laschet (CDU) gehört der Islam zu NRW

Die ehemals konservative und christliche CDU zeigt immer deutlicher ihr wahres Gesicht. Im aktuellen Fall in Form von Armin Laschet, dem Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen.

Dieser verkündete, im Rahmen der Eröffnung einer DITIB-Moschee in Aachen, dass der Islam zu Nordrhein-Westfalen (NRW) gehöre. Dies ist mitnichten der Fall. NRW ist ein christlich geprägtes Land. Diese Tatsache wird immer wieder, auch von Politikern einer christlichen CDU, (bewusst) verkannt und kann man nur mit der Anbiederung an die Muslime erklärt werden.

Zudem ist die Teilnahme von Laschet an der Eröffnung einer DITIB-Moschee mehr als unangebracht. Gilt die DITIB doch als verlängerter Arm des türkischen Staats und fällt immer wieder mit Standpunkten und Aktionen auf, welche mit unseren Werten unvereinbar sind.

Auch Laschets CDU-Parteikollege, der Oberbürgermeister von Aachen, Marcel Philipp, scheint jeglichen Realitätssinn verloren zu haben, wenn er behauptet: „Die Yunus-Emre-Moschee gehört zu Aachen und wird ein Haus für alle Aachener sein.“

Wir stellen fest, dass diese CDU-Funktionäre in ihren Ämtern überflüssig geworden sind. Machen sie doch schon lange keine Politik mehr für die deutsche Mehrheitsbevölkerung. In diesem Zusammenhang fordern wir unzufriedene Parteimitglieder der CDU auf, sich der Deutschen Konservativen anzuschließen, um wieder Politik für die Bürger vor Ort zu machen.

 

2018-06-09T18:30:02+00:00 14. Mai 2018|Nordrhein-Westfalen|