Ihre Kandidatin für den Wahlkreis 16 (Brandenburg a.d. Havel I / Potsdam-Mittelmark I)

Steckbrief

Persönliche Daten

Name: Corinna Mara Conrad | Geboren: 12.06.1958 auf Gut Deixlfurt | Beruf: LKW-Fahrerin | Anschrift: Dretzen 32, 14793 Buckautal

Frau Conrad, Sie kandidieren für den Landtag, was hat sie dazu bewogen?

Nun, als Frau aus den unteren Schichten der Bevölkerung und Ver.di-Mitglied weiß ich um die sozialen Ungerechtigkeiten im Land, weiß ich wo der „Schuh drückt“, um das so auszudrücken.

Als ich nun unterwegs war meine Unterschriften zu sammeln, bin ich von Tür zu Tür gegangen und habe einfach geklingelt, um mich vorzustellen und um die Unterschrift zu fragen. Sie glauben nicht, welches Elend hinter manch toller Außenfassade ist und wenn man den Menschen einfach nur mal zuhört, erfährt man auch die Sorgen und Nöte der Mitmenschen. Das ist etwas, das unsere Politiker „oben“ nicht mehr hören, oder hören wollen, denn die haben die Realität und den Bezug zum Bürger längst verloren.

Sie sagen, Sie seien eine „Frau aus den unteren Schichten“, wie meinen Sie das?

Ich bin zwar auf einem wunderschönen Gut geboren, aufgewachsen aber bin ich im tiefsten Bayrischen Wald bei den Großeltern auf dem Bauernhof, Natur pur. Arme Bauern, kurz nach dem Krieg. Alleine mein Schulweg war 7 Kilometer und mit dem schweren Ranzen war das weder im Sommer, noch im Winter bei meterhohen Schneeverwehungen, kein Vergnügen. Aber, ich kannte es nicht anders und fühlte mich auch sehr wohl. Trotz allem aber habe ich in meinem Leben 3 Berufsausbildungen abgeschlossen und bin viel gereist. Es kommt immer auf Bildung an, man darf dabei nur die Herkunft nicht vergessen.

Was hat Sie dazu bewogen, für die DEUTSCHE KONSERVATIVE anzutreten?

Ok, das ist eine sehr gute Frage. Ursprünglich war ich in der CSU, weil ich bis heute ein großer Fan von Franz Josef Strauß war und bin. Seine Politik hat mich geprägt, seine Offenheit und Bürgernähe, da er selbst ja auch nur Metzger war. Nachdem ich 2015 aus der CSU ausgetreten war, suchte ich eine neue politische Heimat und nach tagelangem durchlesen der einzelnen Parteiprogramme aller Parteien im Internet, blieb ich beim Grundsatzprogramm der Deutschen Konservativen hängen. Es hat mir imponiert, dass alle in dieser Partei gleich sind, vor allem aber, weder Rechts, noch Links, damit konnte ich mich arrangieren und habe um Aufnahme gebeten.

Inzwischen sind Sie sogar Landesvorsitzende in Ihrer Partei…

Ja, das stimmt. Man hat mich in diese Funktion hineingewählt, das heißt aber nicht, dass ich nun was Besseres wäre, denn bei uns hat jedes Mitglied und das bin auch ich, die gleichen Rechte und Pflichten. Jeder und Jede soll sich so gut möglich in die Partei einbringen und beteiligen. Wir sind eine demokratische Partei, noch klein, aber aufstrebend. Ich habe nur die Funktion als Landesvorsitzende, meinen Landesverband gegenüber dem Bundesverband und nach außen würdig zu präsentieren und trage die Verantwortung dafür, dass alles im Bürgersinne und demokratisch zugeht.

Haben Sie Fragen?

Sie finden mich auf www.abgeordnetenwatch.de – Dort stehe ich Ihnen Rede und Antwort.