Pennys wirres Bild von Weihnachten

Startseite|Köln, Nordrhein-Westfalen, Weihnachtskampagne|Pennys wirres Bild von Weihnachten

Pennys wirres Bild von Weihnachten

Das, was unsere politische Aktivistin in Köln entdeckte, ist einfach nur unfassbar. Auf der Gutenbergstr. wirbt der Lebensmittel-Discounter „Penny“ mit den Worten: „Auch Weihnachten nicht zu feiern, ist eine Tradition“.

Offenbar soll sich hier eine bestimmte Personengruppe angesprochen werden: Moslems. Schließlich befindet sich die Plakatierung in der Nähe der DITIB-Zentralmoschee i.H. der Bahnhaltestelle Gutenbergstr.

Dies ist allerdings nicht das erste Mal, dass Penny deutsches Brauchtum in den Dreck zieht. So betitelt das Unternehmen den Schokoladennikolaus als „Zipfelmann“ und bietet diesen nun, politisch korrekt, auch in Regenbogenpapier gehüllt als homosexuelle Variante an.

Penny selbst äußerte sich bereits dazu und sprach von „Vielfalt, Toleranz und Liebe“. Bleibt die Frage: Warum müssen friedliche und bewährte Traditionen gebrochen werden? Wo bleibt da die Toleranz gegenüber der Mehrheitsgesellschaft?

 

Weihnachtskampage

In der Vorweihnachtszeit widmet sich der Landesverband NRW verstärkt dem Thema Weihnachten, Kultur, Brauchtum, Werte.
Hierzu werden unsere Flugblätter vor Ort an Passanten verteilt und in Briefkästen hinterlegt.

Mehr über unsere Kampagne „Fröhliche Weihnachten. Aber wie lange noch?“ erfahren Sie hier auf unserer Internetseite.

 

2017-11-30T20:05:57+00:00 30. November 2017|Köln, Nordrhein-Westfalen, Weihnachtskampagne|