Wie tief Vertreter des deutschen Staates inzwischen gesunken sind, beweist eindrucksvoll NRW-Innenminister Reul (CDU): Der will Terroristen aus dem Ausland zurück nach Deutschland holen.

In einem Interview mit dem Kölner Stadtanzeiger äußerte er: „Wenn diese ehemaligen IS-Kämpfer deutsche Staatsbürger sind, haben wir ohnehin keine Wahl: Wenn sie reinwollen, müssen wir sie auch reinlassen“.

So einfach macht es sich Reul. Und das als Innenminister! Seine Aufgabe ist es, die Bürger zu schützen. Kann er diesen Schutz mit seiner untätigen Ignoranz gewährleisten?

Hinzu kommt das Problem, dass die deutsche Staatsangehörigkeit fast schon verschenkt wird. Von Personen mit doppelter Staatsangehörigkeit ganz zu schweigen.

Die Deutsche Konservative sieht die Bundesregierung in der Pflicht, eine Einreise oder gar Rückholung der ausländischen Gefährder nach Deutschland zu verhindern. Herrn Reul legen wir nahe, sich für die Sicherheit der einheimischen Bevölkerung stark zu machen, anstatt sich hinter Phrasen der Untätigkeit zu verstecken.

In keinem Fall darf es Rückholungen auf Kosten der Steuerzahler geben. Sollten Terroristen von sich aus nach Deutschland einreisen, so sind geeignete Maßnahmen zu treffen, um ein Untertauchen oder die Verübung von Gesetzesverstößen auszuschließen. Darüber hinaus fordern wir eine zeitnahe Prüfung, ob den Terroristen die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen und die Personen ausgewiesen werden können.